Die Stress-Situation

Thema Progress:

Grundsätzlich kommt es in einer Stress-Situation nach der Wahrnehmung der eigentlichen Situation zu einer Bewertung der Situation. Bei dieser primären Bewertung wird die Situation von unserem Gehirn eingeschätzt und in bestimmten Kategorien als bedrohlich oder nicht bedrohlich eingeordnet.

In einem weiteren Schritt bewertet unser Gehirn unsere eigenen Fähigkeiten, um mit dieser Situation umzugehen. Dabei wird eingeschätzt, wie hoch unsere Kompetenzen sind. Stress entsteht dann aufgrund einer Diskrepanz zwischen eingeschätzter Situation und eingeschätzten Fähigkeiten (unabhängig davon, wie beides in der Realität sein mag).

Unsere Fähigkeiten stehen also den Belastungen gegenüber, die aus der Umwelt auf uns wirken. Zu unseren Fähigkeiten gehören auch noch interne Ressourcen, wie Gesundheit und Entspannungsfähigkeit und die sogenannte Resilienz, die psychischen Widerstandsfähigkeit.

Belastungen können sehr unterschiedlich ausfallen und auch sehr unterschiedlich wahrgenommen werden. Arbeitsbelastungen werden immer dann als sehr stressig wahrgenommen, wenn in ihnen der eigene Entscheidungsspielraum klein und die gestellten Anforderungen aber sehr hoch sind.

Eine Stress-Situation besteht also aus drei Ebenen:

  • Der Situation selbst
  • Der Bewertung der Situation
  • Der Reaktion auf die Situation

Auf jeder dieser Ebenen können wir in der weiteren Folge ansetzen, um unseren Stress zu managen.